Die Vor,- und Nachteile von Windkraft:

 

Um sich eine Meinung über Windkraft als Energielieferanten zu machen, muss man die Vorteile, aber auch die Nachteile kennen und abwägen.

 

Vorteile von Windkraft:


Windenergie ist regenerativ, gut für die Umwelt, unabhngig, sauber und schafft Arbeitsplätze.


Windenergie ist regenerativ:

Durch die Sonneneinstrahlung, und der dadurch entstehenden Temperaturdifferenzen, entsteht auf der Erde immer wieder Wind.
Dies geschieht global, aber auch lokal, wenn sich das Feld stärker aufheizt als der Wald rings herum.

Da die Sonne immer scheinen wird, kann die Windenergie nicht wie die Fossielen Brennstoffe knapp werden.

 

Windenergie hat eine posivive CO2 Bilanz:

Bei einer Windenergieanlage fallen während des Betriebes so gut wie keine Emissionen des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) an, da lediglich bei der Herstellung der Teile, sowie deren Montage CO2 entsteht.

So hat eine Windenergieanlage auf Dauer eine posivive CO2 Bilanz.

 

Windkraft ist eine unabhängige, und lokale Einergieerzeugung:

Der Import von Fossilen Energieträgern wie Öl, oder Gas macht ein Land abhngig von anderen Nationen.

Eine Windenergieanlage dreht sich unanhängig von Problemen in anderen Ländern immer weiter und mach unabhängig.

 

Neue Arbeitsplätze durch Windenergie:

Für die Herstellung, Wartung sowie Weiterentwicklung der Windkraftanlagen braucht man viele Arbeitskräfte wie Handwerker, Ingenieure.

So sind in der EU derzeit etwa 70 000 Menschen in der Windinustrie tätig.

 

Nachteile von Windkraft:


Wind ist eine schwer kalkulierbare, nicht stetige Energiequelle:

Wind weht an verschiedenen Orten mit ungleichmässiger Geschwindigkeit, und nicht dann, wenn man den Strom gerade gebrauchen kann.

 

Die Landschaft wird verschandet:

Das Landschaftsbild wird durch die Errichtung einer Windkraftanlag, oder sogar eines Windenergieparkes stark verändert.

Kaum jemand möchte auf dem Hügen, oder dem Feld vor einem eine Windenergieanlage stehen haben.