Herstellung von Bioethanol

 

Als Rohstoffbasis zur Herstellung von Bioethanol eignen sich vor Allem zucker-, stärke-, als auch cellulosehaltige Pflanzen wie Zuckerrohr, Zuckerrüben, Mais, Getreide, Kartoffeln sowie Maniok. Welcher Rohstoff genommen wird, ist von der Region abhängig.

Momentan forscht man an der Nutzung von Stroh und Holz, die zwar schon in Bioethanol umgewandelt werden können, die
nötige Effiziens aber noch fehlt.

Bioethanol wird, gleich ab wie "normale" Alkoholherstellung - Durch Fermentation.

Aus Glucose entsteht durch Gärung mit Unterstützung von Mikroorganismen wie Hefe Ethanol.

Aber nur mit einem Reinheitsgrad von mehr als 99% darf das Ethanol als Kraftstoff verwendet werden. Hierzu wird das Ethanol dehydratisiert (Eine Doppelbindung hinzugefügt. Aus einem Alkan wird ein Alken.).

Die Herstellungsschritte:

1.

Stärkehaltiger Rohstoff? -> Aufbrechen durch Zermahlen oder Zerkleinern + Hinzufügen von Enzymen

Cellulosehaltiger Rohstoff? -> Beimengen von Enzymen + Säuren

Zuckerhaltiger Rohstoff? -> Weiter bei 3.

2.

Die Maische aus stärke,- oder cellulosehaltigem Grundstoff wird fermentiert.
Also durch die zugesetzten Enzyme umgewandelt.

3.

Die Maische wird gären gelassen, bis sie einen Anteil von ~ 12 Vol.% Alkohol hat.


4.

Um den Alkoholgehalt von ~ 12Vol.-% auf ~94 Vol.-% zu heben, wird die Maische destelliert.

Es entsteht Rohalkohol.


5.

Um einen Reinheitsgrad von über 99% zu erreichen, wird der Rohalkohol Dehydratisiert (In einem Trocknungsprozess wird der Wasseranteil verringert).

Würde man dies nicht machen, könnte sich das noch im Bioethanol gelöste Wasser absetzen, und den Motor schdigen.

6.

Durch den höheren Reinheitsgrad darf das Bioethanol jetzt zu Benzin beigemischt werden.

 

Fertig.

Für die Verwendung als Kraftstoff zugelassenes Bioethanol wurde intustriell produziert, fertig hergestellt.